Autor Thema: Was für ein Dateisystem?  (Gelesen 3293 mal)

bitmaster

  • Troll
  • Beiträge: 1 138
    • Profil anzeigen
    • OS-64 = 64 Bit Operating System
Gespeichert
« am: 30. March 2006, 22:06 »
So, ich wollte mal fragen was für ein Dateisystem wir vorerst in LOST einbinden bzw. verwenden? Ich tendiere ja zu FAT12, aber was meint ihr? Ein eigenes finde ich mit einer Gruppe ziemlich doof, weil man da nicht einfach Dateien auf eine Disk kopieren kann. Und das kann in einer Gruppe ziemlich unverständlich werden, wenn man die Dateien ewig binär auf den Datenträer schreiben muss z.B. mit einem Hex-Editor. Und FAT12 ist einfach und reicht für den Anfang. Linux und Windows verstehen es. Also was meint ihr?

bitmaster
In the Future everyone will need OS-64!!!

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #1 am: 30. March 2006, 22:16 »
Ich denke auch, daß FAT12 für den Anfang das beste ist.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

Homix

  • Beiträge: 138
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #2 am: 30. March 2006, 22:56 »
hi,
ja ich bin auch für FAT12, einfach und sollte ausreichend schnell sein.

mfg,
stefan

T0ast3r

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #3 am: 31. March 2006, 10:13 »
ich bin allgemein für FAT, jedoch denke ich an FAT32, vor allem wenn wir LOST auch auf Festplatten kopieren wollen

FAT12 ist schwer zu handlen, weshalb ich es nicht nehmen würde, zudem unterstützen nicht alle OSe FAT12

einen FAT Treiber in Assembler hab ich geschrieben, läuft mit allen FATs und ist sehr sehr sehr kompatibel, auch wenn falsche Werte eingetragen werden

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #4 am: 31. March 2006, 12:55 »
Für den Anfang wird man aber vermutlich mit Disketten arbeiten und die sind normal eher nicht FAT32-formatiert. Wobei ein All-in-one-FAT-Treiber sicher auch nichts falsches ist, wenn er eben mit FAT12 umgehen kann.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

Homix

  • Beiträge: 138
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 31. March 2006, 15:13 »
hi,
ich hab bereits auch schon einen FAT Treiber geschrieben und den konnte ich mit einer Änderung von ein paar Zeilen dazu bringen, auch FAT16 oder FAT32 zu lesen, also in der Hinsicht sollte das ein geringeres Problem werden.
Wichtig ist eher das Interface wie das Treibermodul mit dem Kernel kommuniziert, welche Funktion der Treiber und der Kernel jeweils bereitstellen muss, ect ..., dann kann man später beliebig andere und eigene Dateisysteme einfügen.

mfg,
stefan

 

Einloggen