Autor Thema: Scanner-Fachausdrücke  (Gelesen 3133 mal)

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« am: 28. May 2004, 10:25 »
Hi Leute,
wieder mal hab´ ich ne Frage zum Thema Hardware, diesmal Flattbettscanner:

- Scanmethode
- Halftoning/Dithering
- Optische Dichte
- Fokus automatisch

Wenn ihr ein paar dieser Fachausdrücke erklären könnt, wäre ich euch sehr dankbar.

seeseekey

  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #1 am: 28. May 2004, 13:32 »
Hallo,

Scanmethode:
1.) Punktweise Abtastung
2.) Zeielenweise Abtastung
3.) Flächenweise Abtastung

Bei der Scanmethode wird halt nur unterschieden wieviel auf einmal gescannt wird.

Halftoning/Dithering:
Dithering ist wenn z.B. zwei Pixel so nebeneinander liegen das die Ilussion entsteht das zwischen den beiden Pixeln eine dritte Farbe liegt.

Optische Dichte:
Ich denke mit der optischen Dichte meinst du sicherlich die dpi Anzahl. Diese Anzahl gibt an wieviele Punkte der Scanner pro Inch scannt. Spricht wenn der Scanner z.B. 600 dpi hat, zerlegt er ein inch in 600 Punkte. Um so höher die dpi Zahl um so besser die Qualität.

Fokus automatisch:
Fokus automatisch wird, so denke ich, eine Funktion sein die automatisch den Scanner so einstellt, das das Bild immer scharf ist bzw. mit genügend Schärfe gescannt wird.

MfG. seeseekey (www.seeseekey.net)

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #2 am: 28. May 2004, 14:37 »
Hab mal bei E-Bay nachgeschaut, da gibts einen mit den folgenden Eigenschaften:Scanner-Typ CCD-Farb-Flachbettscanner

Interpolierte Auflösung : 19200 dpi
Farbtiefe (Hardware) : 48 Bit/Pixel
Farbtiefe (Software) : 48 Bit/Pixel
Graustufentiefe : 16 Bit/Pixel
Schwarzweißtiefe : 1 Bit/Pixel

Was haltet ihr von diesen Werten ?

Mfg,
bscreator

seeseekey

  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #3 am: 28. May 2004, 14:44 »
Hallo,

interpolierte Auflösung kannst du vergessen, nur die tatsächliche Auflösung zählt. Die interpolierte Auflösung wird nämlich dann aus der tatsächlichen berechnet. Die Farbtiefen sind okay.

MfG. seeseekey (www.seeseekey.net)

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #4 am: 02. June 2004, 13:29 »
Hi Leute,

was haltet ihr von einem Scanner mit solchen Werten ?

Scanner-Typ CIS Farb-Flachbettscanner
Anschluss USB 2.0 Highspeed
Internes Cache 16 KB
Auflösung 1200x2400 dpi
Interpolierte Auflösung Max. 24000 dpi
Farbtiefe (Hardware) 48 Bit/Pixel
Farbtiefe (Software) 48 Bit/Pixel
Graustufentiefe 16 Bit/Pixel
Schwarzweißtiefe 1 Bit/Pixel
Scanmethode Single-Pass-Verfahren
Scanbereich 216x297 mm
Abmessungen T: 378, B: 257 mm, H: 33 mm
Max. Stromverbrauch 2,5 W (Betrieb), 1,0 W (Bereitschaft)
Gewicht 1,4 kg
Zubehör USB-Kabel

Was haltet ihr von der Auflösung (1200x2400) ?

seeseekey

  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 03. June 2004, 13:04 »
Hallo,

wenn der Scanner wirklich das liefert was dort steht dann ist er okay.

MfG. seeseekey (www.seeseekey.net)

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #6 am: 03. June 2004, 13:17 »
Danke seeseekey

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #7 am: 03. June 2004, 13:54 »
Nochwas:

Ist die Auflösung für eventuell einzuscannende Fotos akzeptabel ?
Für Fotos brauch ich ja hoffentlich keinen "Durchlichtaufsatz".

Mfg, bscreator

Another Stupid Coder

  • Beiträge: 749
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #8 am: 03. June 2004, 17:10 »
Also sie ist besser als die bei meinem Scanner und ich bin sehr zufrieden damit :) Nur würde ich fotos mit 24000 dpi nicht als *.bmp abspeichern :)

seeseekey

  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #9 am: 04. June 2004, 14:08 »
Hallo,

einen Durchlichtaufsatz wird bei einem Scanner nur benötigt wenn man Negative scannen möchte, ansonsten nicht.

MfG. seeseekey (www.seeseekey.net)

StrgAltEntf

  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #10 am: 05. June 2004, 21:14 »
oder für Dia's.

Ein Foto kann man auch schon mit 300 dpi scannen, das reicht für die meisten Zwecke auch aus. Für die 'bessere' Qualität tun's auch 600 dpi. Mehr ist (meist) nicht möglich. Andererseits - wenn du z.B. sehr kleine Teile vergrößern willst - sollte der Scanner schon eine höhere Auflösung haben.

Interpolieren bringt nix außer riesigem Platzbedarf und Unschärfe :)

Und 48 Bit Farbtiefe kann kein Drucker ausgeben, geschweige denn das Auge unterscheiden. Ich denk mal, dass die da schon ein bisschen tricksen. Das Auge kann zwischen 24 und 32 Bit, bei einigen sind's auch nur 16 ...

StrgAltEntf

chr15

  • Beiträge: 279
    • Profil anzeigen
    • http://www.clinux.de.vu
Gespeichert
« Antwort #11 am: 05. June 2004, 21:55 »
Also, wenn ich einen blauen Farbverlauf mache (RGB: 0x000000 bis 0x0000FF) kann ich da keine Kanten mehr sehen! Das interpolieren kann man hinterher auch mit Software machen. Da werden einfach mögliche zwischenräume hinzugerechnet (Kann jeder Idiot auch selber). Bei den Bildern kanze ja die gebrauchte Auflösung ausrechnen:
Angenommen: Foto ist 12x9cm und eine Auflösung, wie bei einer 4MP Kamera wird verlangt:
Dann braucht man in X Richtung sqrt(4.000.000 / 12) * 4 = 2309 Punkte
und in Y Richtung sqrt(4.000.000 / 12) * 3 = 1732 Punkte
Dann noch die Auflösung ausrechne (z.B. in der X Richtung):
2309 / (12 / 2,54) = 489dpi
Also bekommt man bei einer Auflösung von ca 500dpi eine Qualität, wie mit einer 4 MegaPixel Kamera bei einer Bildgrößer von 12x9cm!

 

Einloggen