Autor Thema: Und weiter - die 0.1.1 steht an  (Gelesen 11398 mal)

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« am: 10. September 2007, 22:55 »
Mit den RCs der 0.1.0 hat es ja ganz gut geklappt, noch ein paar Fehler einzufangen, bevor wir die Sache offiziell gemacht haben. Deswegen versuchen wir dasselbe Spielchen mit der 0.1.1 einfach noch einmal. Ab sofort (bzw. eigentlich schon gestern) ist der RC1 verfügbar:

Wie gewohnt würden wir vor allem gern Tests auf echten PCs sehen. Als Emulator ist vor allem qemu zu empfehlen (weil der Netzwerktreiber damit funktioniert ;)), aber auch bochs und VirtualBox sollten es tun. VMware funktioniert derzeit leider nicht.

Testberichte in diesem Thread sind willkommen, bei Fehlern gern auch Meldungen in unserem Bugzilla.

Wer Netzwerk mit qemu testen will, folgende Schritte:
1. qemu -fda lost-0.1.1-rc1.img -net nic,model=rtl8139 -net user
2. Den zweiten Bootmenüeintrag wählen (experimentelle Treiber)
3. kirc starten, den IRC-Client für LOST. Server und Port sind auf euirc voreingestellt, ein /join #lost bringt euch also in unseren geliebten Channel
4. Ja, das ist cool, aber vergeßt nicht, auch anderes auszuprobieren ;)

Viel Spaß.
« Letzte Änderung: 21. December 2007, 15:14 von taljeth »
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

RedEagle

  • Beiträge: 244
    • Profil anzeigen
    • RedEagle-OperatingSystem - Projekt
Gespeichert
« Antwort #1 am: 11. September 2007, 11:38 »
So, ich habs mal getestet (Bis auf das Netzwerk-zeug).
Das Ergebnis:

- Nach dem booten bleibt die LED des Diskettenlaufwerks am leuchten

- "edit" Funktioniert nicht: Wenn man ein paar zeichen schreibt, wird die Zeile zusammengestaucht,
Zudem gerät der VRAM irgendwie völlig durcheinander, und der Tastaturtreiber ebenfalls.

- mkdir gibt 4 mal "fertig!" aus

- mtest gibt 320/240, 00000000 aus, und der Curser "unterstreicht" das ganze. Ab jetzt geschehen sehr merkwürdige dinge.
Nach Enter kommt man zwar in die Eingabe zurück, aber der Prozess scheint immer dazwischen zu schreiben, zudem kann mann keine Befehle mehr eingeben (nicht sichtbar); bei ENTER kommt "Befehl unbekannt" o.ä.

Test PC:
Intel Pentium 3 (700MHz) und 256MB RAM
Tastatur: von Cherry son Standard PS/2 teil.

Mit nem Emulator habe ich das OS nicht getestet

FreakyPenguin

  • Administrator
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
    • toni.famkaufmann.info
Gespeichert
« Antwort #2 am: 11. September 2007, 12:50 »
Vielen Dank für den Test!

Das Problem mit dem Diskettenlaufwerk ist uns bekannt... Ich werde heute Abend mal schauen, ob ich das Problem noch gefixt kriege.

Erstellt denn mkdir das Verzeichnis?

Seltsam... mtest sollte eigentlich nicht beendet werden.
Irgendwie klingen die Fehler mit edit und das Problem mit mtest gefährlich nach Problemen im Kernel-Speicher.

RedEagle

  • Beiträge: 244
    • Profil anzeigen
    • RedEagle-OperatingSystem - Projekt
Gespeichert
« Antwort #3 am: 11. September 2007, 13:18 »
Erstellt denn mkdir das Verzeichnis?

Ja, das verzeichnis wird erstellt. Ich kann es auf "betreten" und verlassen. Nach einem Systemneustart ist das Verzeichnis ebenfalls noch vorhanden.
maw.: Es Funktioniert.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #4 am: 11. September 2007, 16:48 »
Das Problem mit dem Diskettenlaufwerk ist uns bekannt... Ich werde heute Abend mal schauen, ob ich das Problem noch gefixt kriege.
0.1.1 hat momentan keine Timer, falls du die trunk-Implementierung meinst.

Das "fertig!" kommt aus dem Floppytreiber bei jedem geschriebenen Sektor. Für die license.txt kommen mir das aber sehr viele Sektoren vor...
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 21. December 2007, 15:22 »
Ein neuer Releasekandidat ist da, der RC3:

Im Vergleich zum RC1 sind vor allem Bugfixes eingeflossen, unter anderem funktioniert der Netzwerktreiber für rtl8139 jetzt auch mit realer Hardware. Für  die Benutzung von Netzwerk mit qemu gilt dieselbe Anleitung wie für den RC1. Auf realer Hardware sieht die Sache folgendermaßen aus:

1. Beim Booten in GRUB den zweiten Bootmenüeintrag zum Editieren auswählen (experimentelle Treiber)
2. Hinter rtl8139.mgz die IP-Adresse des LOST-Rechners als Modulparameter eintragen, z.B. "rtl8139.mgz ip=192.168.1.10"
3. Hinter tcpip.mgz die IP-Adresse des Routers als Modulparameter eintragen (0.0.0.0 für kein Router), z.B. "tcpip.mgz gw=192.168.1.201"
4. kirc starten, den IRC-Client für LOST. Server und Port sind auf euirc voreingestellt, ein /join #lost bringt euch also in unseren geliebten Channel
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

bitmaster

  • Troll
  • Beiträge: 1 138
    • Profil anzeigen
    • OS-64 = 64 Bit Operating System
Gespeichert
« Antwort #6 am: 21. December 2007, 16:26 »
^^

Joar, was soll ich sagen. Ich wusste noch gar nicht, dass wir heute Samstag, den 21. Montag 2007 haben. *frech grins*

bitmaster
In the Future everyone will need OS-64!!!

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #7 am: 21. December 2007, 16:38 »
Der Bug gefällt mir. :-D

An der Stelle des Verursachers wäre mir das aber peinlich. Ich nenne mal keine Namen. ;)
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #8 am: 23. December 2007, 20:44 »
Kurz und schmerzlos, RC4, der hoffentlich letzte RC:

Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

bitmaster

  • Troll
  • Beiträge: 1 138
    • Profil anzeigen
    • OS-64 = 64 Bit Operating System
Gespeichert
« Antwort #9 am: 23. December 2007, 22:16 »
Na na na, einfach mal so den Wochentag entfernen. ;-)

Auf die Schnelle ist mir sonst noch ein Rechtschreibfehler beim Befehl help aufgefallen. Bei der Erklärung des Befehls dbg_st sollte es wohl Prozesses und nicht Protesses heißen. Zumal der Befehl auch nicht funktioniert hat. Die Ausgabe "Befehl wurde nicht gefunden!" erscheint lediglich. Und bei dem Versuch Edit zu starten wurde lediglich ein "redscreen" mit der Meldung "PANIC: IRQ 13 ohne verarbeitendes Modul" ausgelöst. Mögen noch mehr Fehler drin sein, aber genauer habe ich mir das jetzt nicht angeschaut. Wollte das OS nur mal ein bisschen "überfliegen". ;-)

bitmaster
« Letzte Änderung: 23. December 2007, 22:19 von bitmaster »
In the Future everyone will need OS-64!!!

DarkThing

  • Beiträge: 652
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #10 am: 24. December 2007, 12:55 »
Also edit läuft bei mir unter Qemu so halbwegs. Nur der Cursor springt hin und her und man kann den Editor nicht beenden. Ansonsten hängt sich das ganze System auf wenn man
cd cmos:/
cat version
eintippt. Wenn man bincat verwendet werden unendlich viele 0-bytes angezeigt. Ein cd dma:/ führt zu einem "PANIC: Keine freier Speicher mehr da." Ich weiß nicht, ob es überhaupt möglich sein soll in dma:/ zu cd-en, aber so oder so sollte es nicht abstürzen. Außerdem ist ein Rechtschreibfehler in der Fehlermeldung ;) Ansonsten ist es immer noch so, dass man nicht zurück ins Floppy Filesystem kommt, wenn man einmal da rausgegangen ist. Also cd floppy:/devices/fd0 geht nicht. Nach dem Boot ist das aktuelle Verzeichnis ja floppy:/devices/fd0|fat. Das lässt sich allerdings nicht hinter einem cd eingeben, weil wenn man AltGr drückt, wird "<0E 38>" angezeigt aber der eigentliche Tastendruck ignoriert. Deshalb krieg ich kein Pipe-Zeichen hin...

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #11 am: 24. December 2007, 13:26 »
Also edit läuft bei mir unter Qemu so halbwegs. Nur der Cursor springt hin und her und man kann den Editor nicht beenden.
Das mit dem Beenden kann ich mit qemu 0.8.2 nicht nachvollziehen. F10 funktioniert bei mir problemlos.

Zitat
Ansonsten hängt sich das ganze System auf wenn man
cd cmos:/
cat version
Hm, gut, das schaue ich mir nochmal an, das sollte nicht sein.

Zitat
Ein cd dma:/ führt zu einem "PANIC: Keine freier Speicher mehr da." Ich weiß nicht, ob es überhaupt möglich sein soll in dma:/ zu cd-en, aber so oder so sollte es nicht abstürzen.
Ist nicht direkt vorgesehen und macht auch nicht wirklich Sinn. Für 0.1.1 werden wir das nicht mehr fixen, aber ein Bug ist es.

Zitat
Das lässt sich allerdings nicht hinter einem cd eingeben, weil wenn man AltGr drückt, wird "<0E 38>" angezeigt aber der eigentliche Tastendruck ignoriert. Deshalb krieg ich kein Pipe-Zeichen hin...
Du möchtest nicht zufällig den Tastaturtreiber aufbohren? ;)

Momentan liegt die Pipe ersatzweise auf Shift+1, in der Hoffnung, daß niemand ein Ausrufezeichen braucht. Aber die Pipe ist definitiv wichtiger. ;)
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #12 am: 24. December 2007, 15:44 »
Einer noch, RC5. Bitte keine Bugs mehr melden, ich möchte daraus nachher durch einfache Umbenennung die Final machen. ;)

Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

bitmaster

  • Troll
  • Beiträge: 1 138
    • Profil anzeigen
    • OS-64 = 64 Bit Operating System
Gespeichert
« Antwort #13 am: 24. December 2007, 16:28 »
Einer noch, RC5. Bitte keine Bugs mehr melden, ich möchte daraus nachher durch einfache Umbenennung die Final machen. ;)

Noch schlimmer als Microsoft geht also doch. :-P

Die Version scheint tatsächlich stabiler zu sein. Ein paar Fehler sind mir allerdings noch aufgefallen:

Dem Befehl cat (sowie auch anderen) kann man ein Verzeichnis als Parameter angeben (er gibt dann den ersten Datei-/Verzeichnisnamen in dem Verzeichnis aus). -> leichter Fehler

Edit funktionirt immer noch nicht wirklich. Es erscheint der Text "Editor:" dahinter ein Pfeil der nach links zeigt und ein "[" und weiter rechts das Gleiche noch mal allerings ohne "Ed" und das darunter noch ein paar mal. Wenn ich jetzt etwas eintippe passieren komische Dinge, es erscheint z.B. die Meldung "Spurious IRQ 7" mitten im Editor oder der Cursor hüpft hin und her etc. Es hilft nur noch ein Neustart. -> schwerwiegender Fehler

Wenn ich aus fd0 mit cd .. rausgehe, kann ich nicht mehr hineingehen. Tippe ich dann fd0 ein, bleibt das System hängen. EDIT: Bochs gibt nach einiger Zeit folgende Fehlermeldung aus (vielleicht hilfts ja beim debuggen): "io: norm r/w parms out of range: sec#01h cyl#50h eot#12h head#00h".

So, jetzt habe ich keine Lust mehr zu suchen. ^^ Ist aber wirklich schon stabieler als die Versionen davor (meine ich zumindest).

bitmaster

PS: Rechtschreibfehler könnt ihr für euch behalten. *duck*
In the Future everyone will need OS-64!!!

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #14 am: 24. December 2007, 18:47 »
Edit funktioniert immer noch nicht wirklich.
Hm, bochs ist für die Tonne - sag doch gleich, daß du damit testest, dann könnte ich das auch nachvollziehen. ;) In qemu und auf Real-PC hatte ich mit dem Editor schon lang keine Probleme mehr.

Zitat
Wenn ich aus fd0 mit cd .. rausgehe, kann ich nicht mehr hineingehen. Tippe ich dann fd0 ein, bleibt das System hängen. EDIT: Bochs gibt nach einiger Zeit folgende Fehlermeldung aus (vielleicht hilfts ja beim debuggen): "io: norm r/w parms out of range: sec#01h cyl#50h eot#12h head#00h".
Bedienungfehler. ;) Theoretisch müßte er versuchen, das Image einzulesen, nur um hinterher zu meckern, daß das keine ausführbare Datei ist. Wenn du wieder ins Verzeichnis willst, mußt du cd fd0|fat:/ machen (Pipe ist auf Shift-1, wie weiter oben erwähnt).
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

DarkThing

  • Beiträge: 652
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #15 am: 24. December 2007, 21:51 »
Ich hab mal ein kleines Video von edit gemacht: Link. Ich gebe nur drei Wörter ein: hallo, test und ls. Wie man sieht springt der Cursor hin und her, und edit scheint einen kleinen Kampf mit der Shell zu führen. Am Ende beende ich den Editor mit F10, was auch funktioniert. Ich drücke F10 halt mehrfach, beim ersten mal wird ein großes D eingefügt, danach gehts. Und ich musste mehrfach n drücken um nicht zu speichern.
Ach so, zum Testen habe ich Qemu in der Version 0.9.0 verwendet.

FreakyPenguin

  • Administrator
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
    • toni.famkaufmann.info
Gespeichert
« Antwort #16 am: 24. December 2007, 22:16 »
Ah sag doch gleich, dass du start benutzt. ;-)
Das steht in der Hilfe nicht deutlich genug, dass start eine Anwendung "im Hintergrund" startet. Um den Editor zu starten reicht ein edit.

Coffee

  • Beiträge: 470
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #17 am: 25. December 2007, 10:46 »
oho..nett...
btw seit wann gibt es ogg-videos?^^

MfG

bluecode

  • Beiträge: 1 391
    • Profil anzeigen
    • lightOS
Gespeichert
« Antwort #18 am: 25. December 2007, 10:49 »
btw seit wann gibt es ogg-videos?^^
Ogg ist nur ein Containerformat. Der Audiocodec heißt eigentlich Vorbis und der Videocodec Theora.
lightOS
"Überlegen sie mal 'nen Augenblick, dann lösen sich die ganzen Widersprüche auf. Die Wut wird noch größer, aber die intellektuelle Verwirrung lässt nach.", Georg Schramm

DarkThing

  • Beiträge: 652
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #19 am: 25. December 2007, 19:45 »
Ah sag doch gleich, dass du start benutzt. ;-)
Das steht in der Hilfe nicht deutlich genug, dass start eine Anwendung "im Hintergrund" startet. Um den Editor zu starten reicht ein edit.
Hehe, jetzt gehts  :-D

 

Einloggen