Autor Thema: OS dev Tree  (Gelesen 24896 mal)

FreakyPenguin

  • Administrator
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
    • toni.famkaufmann.info
Gespeichert
« Antwort #20 am: 25. November 2007, 16:13 »
Hm, schau dir mal die Liste mit den Buttons oben rechts bei deinen Beiträgen an, da ist einer zum Berarbeiten von Beiträgen, den darfst du selbstverständlich auch benutzten, um deinen Beiträgen noch etwas anzuhängen. :)

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #21 am: 25. November 2007, 16:15 »
Hm, schau dir mal die Liste mit den Buttons oben rechts bei deinen Beiträgen an, da ist einer zum Berarbeiten von Beiträgen, den darfst du selbstverständlich auch benutzten, um deinen Beiträgen noch etwas anzuhängen. :)

brauch ich nicht White Spaces sind gratis  :-P

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #22 am: 25. November 2007, 19:19 »
[Update]
das Programm hat jetzt schon Form angenommen.
unter PS/2 Controller könnt ihr euch ansehen wie das ganze dann ungefähr aussehen wird

wegen den Informationen [von PS/2], sie sind natürlich bei weitem nicht vollständig, beschreiben aber schon wie Detailreich das gehen wird
unglücklick bin ich etwa noch mit der "Resource Information" Dartellung, die meiner Meinung nach zu 'komplex' ist als dass man sie im täglichen Leben einsetzen könnte

dabei bin ich am Überlegen dass ich das rechte obere Ports ListView weg tue und stattdessen die Funktion umlagere auf das Overview

was meint ihr könnte ich bei dem Programm besser machen?

Toaster

Homix

  • Beiträge: 138
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #23 am: 26. November 2007, 08:25 »
hi,
hmm ob so ein Programm wirklich besser ist als eine Website-ähnliche Informationsquelle haben wir ja schon früher mal diskutiert  ... :-)

Aber mit Delphi könnte man die GUI wesentlich eleganter gestalten und auch die Informationen im selben Fenster anzeigen anstatt in einem neuen.

Wieso speicherst du die Informationen als Resourcen und nicht als eigenständige Datei/Dateien ?

Grüsse,
Stefan

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #24 am: 26. November 2007, 13:49 »
die Resourcen sind eigenständige Dateien

MNemo

  • Beiträge: 547
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #25 am: 26. November 2007, 14:48 »
Mal eine kleine Anregung:
Ich glaube unter den OS-Devern sind wir relativ viele Linux-/Unix-User, weshalb es vielleicht sinnvoll währe auf die Portabilität zu achten(Sprich nicht so viel Kram wie .NET zu benutzen). Im nachhinein stell ich mir so was nämlich sehr schwer vor.

(Ist mir so eingefallen als ich das mit der .exe gesehen hab)
« Letzte Änderung: 26. November 2007, 14:50 von MNemo »
„Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen. Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!“

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #26 am: 26. November 2007, 15:24 »
das ganze ist in Delphi geschrieben und Linux User supporte ich sowieso nicht. Wer das Programm trotzdem in Linux ausführen will der solle Wine benutzen.
Und dafür dass ich nicht .NET benutze habe ich tausend Gründe. Zudem bin ich mit Delphi 7 abwärtskompatibel bis Windows 95 und erreiche so die ganze Windows Welt.

Im Übrigen wäre es hilfreich wenn ihr mal zum Programm/der Dokumentation selber Stellung nehmt, also zur Darstellung, den Informationen etc., und nicht nur zu Sachen wie die Größe, Programmiersprache und andere sekundäre Themen

Toaster

Homix

  • Beiträge: 138
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #27 am: 26. November 2007, 16:07 »
hi,

hmm ich hab keine eigenständige Dateien sondern nur eine .exe gefunden, aber vielleicht liegts daran, dass ich nur die erste Version angeguckt hab :)

mich würde aber dennoch interessieren, wieso du ein Windows-Programm vor einer Website-basierenden Informationsquelle stellst? Welchen Vorteil hat dies denn ?

Grüsse,
Stefan

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #28 am: 26. November 2007, 18:32 »
hi,

hmm ich hab keine eigenständige Dateien sondern nur eine .exe gefunden, aber vielleicht liegts daran, dass ich nur die erste Version angeguckt hab :)

mich würde aber dennoch interessieren, wieso du ein Windows-Programm vor einer Website-basierenden Informationsquelle stellst? Welchen Vorteil hat dies denn ?

Grüsse,
Stefan

die Resourcen (alle Texte, inklusive Listen) sind alles eigene Dateien, die beim kompilieren als Resourcen via .res Datei eingebunden werden
(mit dem "BRC32.EXE -R files.rc" kompiliere ich alle Dateien die in files.rc angegeben werden zu einer files.res Datei, die eingebunden wird und später dann zur Laufzeit die Resourcen als Streame geladen werden)

ich denke eine zentrale Informationshilfe wo man alles Infos auf einem Blick hat kann unter umständen nützlicher sein als sich durch zig Dokumenten oder Website durchzuschlagen, nur um gerade die Information zu finden die man sucht

du hast vorher geschrieben dass man das eleganter umsetzen kann, hast du auch konkrete Vorschläge dazu? ich bin nämlich interessiert das ganze "interessanter" und "eleganter" zu gestalten, jedoch mangelt es leider an Kritiken dazu

Toaster

bluecode

  • Beiträge: 1 391
    • Profil anzeigen
    • lightOS
Gespeichert
« Antwort #29 am: 26. November 2007, 19:25 »
ich denke eine zentrale Informationshilfe wo man alles Infos auf einem Blick hat kann unter umständen nützlicher sein als sich durch zig Dokumenten oder Website durchzuschlagen, nur um gerade die Information zu finden die man sucht
Dafür war das wiki gedacht. :-)
lightOS
"Überlegen sie mal 'nen Augenblick, dann lösen sich die ganzen Widersprüche auf. Die Wut wird noch größer, aber die intellektuelle Verwirrung lässt nach.", Georg Schramm

Homix

  • Beiträge: 138
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #30 am: 26. November 2007, 20:16 »
hi,
ich meine, dass wenn du schon die Informationen zusammensuchst, diese dann lieber auf einer website unterbringen solltest als in einem Windows-only-unhandlichen Programm :)

Resourcen machen die EXE Datei so groß, lager sie lieber zur Laufzeit in eine extra Datei aus, wenn du dich für das Windows-Format entscheidest.

hmm die GUI schaut irgendwie nicht schön aus, da kann man keine richtige Kritik geben, aber es ist unhandlich wenn sich extra Fenster öffnen und kein Schließen/Minimieren-Button oben ist, ect.

Grüsse,
Stefan

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #31 am: 27. November 2007, 07:57 »
danke für dein review,

die unhandlichkeit finden auch die Amerikaner, daran werde ich noch arbeiten und auch den Fensterrahmen hinzufügen (anonsten Alt + F4  :wink:).

In einen meiner vorherigen Posts habe ich geschtrieben dass die Datei so groß ist da dass Mainboard Bild 1 MB als bmp Datei eingebunden wurde, und die Resourcen (Texte) nur 23 KB darstellen [also im Vergleich nichts].
[aber in Prinzip hast du Recht das Bild ist auch eine Resource  :wink:]

Ich werde jetzt dann mal die GUI aufbessern und dann könnt ihr hoffentlich konkreter darauf eingehen,

Toaster

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #32 am: 27. November 2007, 20:08 »
Wunderschönen guten Abend,

ich habe eben die Screenshots (siehe ersten Post) und das Programm geupdated. Da ich jetzt das Mainboard Bild als jpeg Datei eingebunden habe ist die Datei nur noch 669 KB groß.
Das Programm hat jetzt auch einen Rahmen, und sollte ein bisschen eleganter rüberkommen als vorher, auch wenn es nicht viele Änderungen gibt da ich den ganzen Tag geschlafen habe.

Nun kommt die große einfache Frage [an alle], ob ihr das Programm verwenden würdet wenn alle Informationen ('all devices, all listings, further information to all resources') eingetragen wären?
Und wenn nicht, wieso nicht?

grüße,

Toaster

qwertz

  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #33 am: 27. November 2007, 20:27 »
Ein anderer schöner Weg Informationen schön geordnet in einem Baum unterzubringen sind CHM Dateien (Compiled Help Modules), ein Format von Microsoft. Dafür gibt es ja auch genügend Crossplatform Viewer, von daher sollte es kein Problem sein die Hilfe auch auf jedem anderen System zu betrachten.

Das Programm zum Erstellen der Dateien findest du hier.
« Letzte Änderung: 27. November 2007, 20:32 von qwertz »

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #34 am: 27. November 2007, 20:32 »
Ein anderer schöner Weg Informationen schön geordnet in einem Baum unterzubringen sind CHM Dateien (Compiled Help Modules), ein Format von Microsoft. Dafür gibt es ja auch genügend Crossplatform Viewer dafür. Von daher ist die Hilfe auch auf jedem anderen System einzusehen.

wäre natürlich eine Möglichkeit, ich wollte das ganze aber interaktiv gestalten
(über eine chm Datei würde das dann eher einem eBook gleichen)
und qwertz würdest du das Programm verwenden wenn alle Informationen eingetragen wären?

Toaster

Korona

  • Beiträge: 94
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #35 am: 27. November 2007, 20:34 »
Ich würde das Programm nie einem PDF oder einer Website vorziehen. (Schon allein deshalb weil ich mir das PDF ausdrucken kann) Das Programm nutzen könnte ich jedoch sowieso nicht, da es nur für Windows verfügbar ist.
Die Devices die du aufzählst sind außerdem nicht besonders interessant, man findet im Internet massig Informationen. Interessant wären Infos über kompliziertere Themen: ACPI, PCI/PCIe, USB oder EFI. Wenn ich für so ein Programm zahlen müsste, würde ich mich fragen, ob ich mit den offiziellen Spezifikationen nicht mehr anfangen kann, als mit einem auf relativ grundlegende Geräte ausgelegten und im Inhalt unvollständigen Programm. Die meisten Informationen über die von dir aufgezählten Devices erhalte ich in weitaus ausführlicherer Form aus frei zugänglichen Intel und AMD Manuals (PIC, PIT, FDC, CPU, APM etc.) oder aus anderen Spezifikationen (ATA). Ich sehe einfach nicht den Nutzen des Programms gegenüber einer Website bzw. gegenüber google oder bereits bestehenden OS-Dev Seiten.

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #36 am: 27. November 2007, 20:41 »
und würdest du es mehreren PDFs oder mehreren Websiten vorziehen [und angenommen es wäre frei]?
Wenn du was über EFI, USB, PCI lernen willst solltest du meine neue Dokumentreihe lesen ('OS development'), in der behandle ich all diese Themen.

Korona

  • Beiträge: 94
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #37 am: 27. November 2007, 20:59 »
Die Dokumentreihe scheint mir sehr unvollständig. Du gibst zwar einige Hintergrundinformationen, mit denen man allerdings nichts anfangen kann, solange man die offiziellen Spezifikationen nicht gelesen hat. Die Dokumentreihe sieht eher aus wie ein Schnupperkurs durch verschiedene Hardware und Softwarekomponenten, bietet aber keine tieferen Einblicke in die Materie. Als Referenz oder Tutorial versagt die Dokumentreihe, wenn ich einen Treiber für einen USB Host oder ein USB Device schreiben will bringt mir die Dokumentreihe gar nichts. Sie vermittelt einfach nur ein paar zusammenhangslose Informationen die zwar interessant für jemanden sein mögen, der sich mit dem Thema nicht befassen möchte, aber sonst nicht zu gebrauchen sind, schon allein deswegen, dass die Themen nicht gründlich behandelt werden und nur Bruchstücke aus einem Thema herausgerissen werden.

bluecode

  • Beiträge: 1 391
    • Profil anzeigen
    • lightOS
Gespeichert
« Antwort #38 am: 27. November 2007, 21:00 »
Ich würde dein Programm nicht benutzen, geschweige denn kaufen. Das gleiche gilt für deine Dokumente. Klingt hart, ist aber so. Ich kann mit deinem Stil einfach nichts anfangen.

Ein wiki wäre interaktiv. Jeder könnte mit seinem Wissen dazu beitragen.
Schade, dass sowas noch nicht erfunden wurde, aber ich geb die Hoffnung nicht auf. :roll:
lightOS
"Überlegen sie mal 'nen Augenblick, dann lösen sich die ganzen Widersprüche auf. Die Wut wird noch größer, aber die intellektuelle Verwirrung lässt nach.", Georg Schramm

Toaster

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #39 am: 28. November 2007, 13:05 »
Ich würde dein Programm nicht benutzen, geschweige denn kaufen. Das gleiche gilt für deine Dokumente. Klingt hart, ist aber so. Ich kann mit deinem Stil einfach nichts anfangen.

Ich weiß, viele Leute kommen mit meinem Stil nicht klar.
Ich habe aber auch kein Problem damit "umstritten" zu sein, es ist ein Zeichen dass ich meine Arbeit gut mache.

Toaster

 

Einloggen