Autor Thema: Erste Alpha für 0.2  (Gelesen 3343 mal)

FreakyPenguin

  • Administrator
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
    • toni.famkaufmann.info
Gespeichert
« am: 07. January 2008, 23:20 »
Da eigentlich schon die 0.1.1 nicht mehr dem aktuellen Stand der Entwicklung entsprochen hat, gibts hier ein aktuelles Image, frisch aus trunk zum testen.

Die wichtigsten Neuerungen sind:
  • Virtuelle Terminals: Wechseln mit ESC und danach entwder 1 oder 2. Mit ESC und u respektiv d kann aufwärts und abwärts gescrollt werden. Scrolllock kann mit ESC s aktiviert und wieder deaktiviert werden.
  • Treiber für ATA-Festplatten
  • Treiber für das ext2-Dateisytem
  • file-Modul: Dieses Modul ist eine Vereinfachung für die Benutzung unserer Pfade, da die oft sehr lang werden können. file funktioniert dabei ansatzweise ähnlich wie die Virtuellen Dateisysteme in *nix Betriebsystemen. Auf dem Testimage wurde beispielsweise ata:/ata00_p0|ext2:/ auf / gemappt.
  • DNS-Unterstützung in tcpip
  • readline für shell; Damit ist es jetzt endlich auch möglich, die Kommandozeile auf der Shell zu verändern, weil mit den Pfeiltasten in der Kommandozeile navigiert werden kann. Ein Befehlsverlauf wurde auch eingebaut. Die benutzten Befehle können mit Hilfe der Pfeiltasten nach oben und unten durchsucht werden.

Hier ein Festplattenimage:

Zum Testen empfehlen wir auch hier wieder qemu. Da bochs und vmware nach wie vor Probleme machen. Vom Testen auf Real-PCs rate ich ausdrücklich ab, da man sich mit dem Festplattentreiber schon locker mal die Daten zerschiessen könnte, falls da noch Bugs drin sind, die ich noch nicht gefunden habe. ;-)
« Letzte Änderung: 07. January 2008, 23:40 von FreakyPenguin »

bitmaster

  • Troll
  • Beiträge: 1 138
    • Profil anzeigen
    • OS-64 = 64 Bit Operating System
Gespeichert
« Antwort #1 am: 08. January 2008, 14:29 »
Sieht schon nicht schlecht aus. Aber ein Installationsimage als Disketten- oder CD-Image wäre nicht schlecht (na gut, ist ja erst Alpha). Also auf Qemu hat’s funktioniert (ich habe jetzt nicht extra nach Fehlern gesucht :-P ). Du sagtest der ATA-Treiber könnte leicht die Daten der realen Festplatte "zerschießen". Das heißt also der Treiber funktioniert auf realen PCs? Ich bekomme meinen nämlich auf realen nicht zum laufen. Da liegt es nahe, dass du mir vielleicht einwenig helfen könntest.  :-D Mal abgesehen davon, dass ich eine andere Philosophie anstrebe beim OS-Developing sieht diese Version recht gut aus.

bitmaster
In the Future everyone will need OS-64!!!

 

Einloggen