Autor Thema: wer hat Lust mitzumachen?  (Gelesen 4797 mal)

pgahlen

  • Gast
Gespeichert
« am: 15. June 2010, 18:24 »
Seit einiger Zeit überlege ich ein etwas grösseres Projekt zu machen.

Allerdings ist das alleine etwas zuuuuuuuu viel Arbeit.

Deswegen suche ich noch ein paar die Lust haben mitzumachen!!!

Anfangs soll es nur sehr wenige Funktionen haben, sodass man später Programme als Module hinzufügen kann.

Eine GUI ist nicht vorgesehen, es sei denn jemand hat eine Idee wie so was funktionieren soll ...

mfg,
pgahlen

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #1 am: 15. June 2010, 18:33 »
Sorum funktioniert das eher selten, vor allem, wenn du selbst gerade erst Anfänger bist - die meisten haben ein eigenes Projekt und sind damit schon deutlich weiter fortgeschritten als du. Wahrscheinlich bist du besser beraten, dich selbst einem anderen Projekt anzuschließen.

Wenn du aber lieber für was eigenes Leute gewinnen willst, dann wäre doch zu empfehlen, etwas detaillierter zu beschreiben, was du erreichen willst und was an deinem Projekt so besonders ist, dass die Leute unbedingt bei dir mitmachen sollen. Im Moment klingst du allerdings mehr als hättest du noch keine richtige Ahnung, was am Ende rauskommen soll.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

Svenska

  • Beiträge: 1 792
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #2 am: 16. June 2010, 00:08 »
"Ich möchte was großes machen. Soll keine GUI haben, aber modular sein. Bitte helft mir."

Das klingt alles sehr konkret; ich schließe mich taljeth's Bitte um weitere Informationen an.

pgahlen

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #3 am: 16. June 2010, 20:30 »
Eigentlich meinte ich mit größer nicht GROSS sondern mehr als nur Kernel und ein paar Funktionen.

Der eigentliche Grund warum ich das machen will ist, das ich finde wenn man eine Gruppe ist man effektiver und hat mehr Spass dabei

Besonderes daran werden soll das man versucht alles minimal zu halten, aber trotzdem etwas sehr portables auf die Beine zu stellen
 

bluecode

  • Beiträge: 1 391
    • Profil anzeigen
    • lightOS
Gespeichert
« Antwort #4 am: 18. June 2010, 15:15 »
Hast du bereits mal ein (kleines) OS geschrieben? Falls nicht, wird sich dir (m.E.) niemand anschließen wollen, da deine Vorstellungen dann erfahrungsgemäß nichts mit der OS-Dev Welt zu tun haben und der Erfolg des Projektes unwahrscheinlich ist. Insofern wäre es sehr viel sinnvoller dich anderen erfahreneren Mitgliedern bzw. deren Projekten anzuschließen. Als wichtigstes wäre da wohl tyndur zu nennen.
lightOS
"Überlegen sie mal 'nen Augenblick, dann lösen sich die ganzen Widersprüche auf. Die Wut wird noch größer, aber die intellektuelle Verwirrung lässt nach.", Georg Schramm

aletes

  • Beiträge: 43
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 19. June 2010, 22:13 »
Zitat
... Als wichtigstes wäre da wohl tyndur zu nennen.
*hust* Linux gibt es auch noch *hust*. Och scheiße, dieser Husten bringt mich noch um ...  :wink:

bluecode

  • Beiträge: 1 391
    • Profil anzeigen
    • lightOS
Gespeichert
« Antwort #6 am: 19. June 2010, 22:16 »
Nein, Linux wäre da nicht zu nennen. Was soll man da als Anfänger (oder als Fortgeschrittener) beitragen?
lightOS
"Überlegen sie mal 'nen Augenblick, dann lösen sich die ganzen Widersprüche auf. Die Wut wird noch größer, aber die intellektuelle Verwirrung lässt nach.", Georg Schramm

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #7 am: 20. June 2010, 12:47 »
Naja, so ist es auch wieder nichts, dass es da nichts beizutragen gäbe. Aber mit OS-Dev in diesem Sinne hat es relativ wenig zu tun - es ist halt Programmieren mit einer etwas anderen Laufzeitumgebung, die zufällig in Ring 0 läuft. Sich in die wirklichen Kernkomponenten von Linux (z.B. Speicherverwaltung) einzuarbeiten, ist selbst für Fortgeschrittene heftig.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

 

Einloggen