Autor Thema: Lowlevel außerhalb der OS-Programmierung  (Gelesen 1825 mal)

Cjreek

  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« am: 18. October 2010, 15:54 »
Hallo,

Fallen euch andere "Einsatzgebiete" der Lowlevel-Programmierung außerhalb der Betriebssystemprogrammierung ein? Bootloader zählen jetzt auch nicht.

Welche sinnvollen "stand-alone Programme" gibt es oder kann/könnte es geben?

Würde mich mal interessieren, weil mir jetzt nicht wirklich was einfällt  :?

Edit: Falls das doch eher in den Off-Topic Bereich gehört, dann bitte verschieben!

Lg
Cjreek
"Programmers talk about software development on weekends, vacations, and over meals not because they lack imagination,
but because their imagination reveals worlds that others cannot see."

FlashBurn

  • Beiträge: 844
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #1 am: 18. October 2010, 21:38 »
Alles was man auf nem Mikrokontroller programmiert ist Lowlevel und stellt meistens auch kein OS dar, sondern "nur" ne Anwendung.

Mit Mikrokontroller meine ich wirklich mikro, also so 8bit Sachen wo man auch nur 2KB Speicher hat und solche Späße.

Jidder

  • Administrator
  • Beiträge: 1 625
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #2 am: 18. October 2010, 22:15 »
Das ist sicherlich auch abhängig davon wie man "Lowlevel" definiert. Zum Beispiel ob du in die Richtung von SPS-Programmierung vielleicht sogar CNC-Programmierung denkst. Diese Programme wären dann "sinnvolle standalone Programme", die halt Anlagen oder Maschinen steuern. Oder ob man bei der Beschreibung von Turing-Maschinen auch von "Lowlevel Programmierung" spricht. Das wären dann sinnvolle Programme, um Beweise über die Entscheidbarkeit oder Berechenbarkeit von Problemen zu führen.

Wenn du nur in die Richtung schauen wolltest, was es neben Betriebssystemen außer Bootloadern noch so gibt, wird uns vermutlich auch nicht mehr einfallen als dir. Da gibt es dann vielleicht noch Hypervisor oder Programme, die ohne Betriebssystem laufen, aber im Grunde genommen sind die auch nur Spezialfälle.
Dieser Text wird unter jedem Beitrag angezeigt.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #3 am: 18. October 2010, 22:40 »
Firmware (also beim PC das BIOS) vielleicht noch als ein zusätzlicher Spezialfall, wo im Vergleich zu einem OS ein paar lustige neue Sachen dazukommen.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #4 am: 19. October 2010, 08:52 »
Wie bereits gesagt, es kommt drauf an, wie man Lowlevel definiert und wie die zugrunde liegende Hardware ausschaut.
Bei fast allen 8-Bit Mikrocontrollern ist kein BS vorhanden, sondern nur die Applikationen, die beim Systemstart geladen werden, sind fest auf dem Chip "installiert".
Spontan würde ich auch Roboter, die z.B. in der Automobilindustrie eingesetzt werden dazuzählen, da diese auch kein BS ausführen, sondern nur den Lowlevel-Code, der die Bewegungsmuster des Roboters steuert.

Svenska

  • Beiträge: 1 790
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 19. October 2010, 13:07 »
Dazu kommen die kleinen 32-Bit-Mikrocontroller (z.B. ARM Cortex M3).
Meist in Umgebungen mit wenig RAM (z.B. 32KB in der Signalverarbeitung), da passt auch kein Betriebssystem mehr rein. Also beschränkt das nicht unbedingt auf 8bitter. ;-)

Ansonsten kommen grundsätzlich Maschinensteuerungen dazu.

 

Einloggen