Autor Thema: [erledigt] Komisches Problem ...  (Gelesen 27891 mal)

Dimension

  • Beiträge: 155
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #140 am: 18. January 2012, 12:04 »
Ganz, ganz früher habe ich gerne mal Hardware auseinander genommen. Die Einzelteile habe ich dann gerne mal dazu gebracht etwas zu tun. Wenn ich mich jetzt richtig erinnere, sind in alten CD-ROM-Laufwerken Motoren drin, welche nicht mit Gleichspannung angetrieben werden (interne Schaltung), sondern mit einer getakteten Spannung von einer externen Schaltung aus angesteuert werden. Damit kann man vermutlich die Geschwindigkeit festlegen.

LittleFox

  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
    • LF-Net.org
Gespeichert
« Antwort #141 am: 18. January 2012, 15:37 »
Hi,

das große Problem ist, dass es kein Datenblatt für den Servo gibt - zumindestens habe ich keinen finden können.
Die Servoansteuerung habe ich schon einmal gemach - erfolgreich. Da hatte ich allerdings nur einen Mini-Servo und die ganze Schaltung hat locker mit 500mA gereicht. Hier möchte ich den Servo ungern an die stabilisierten 5V für die Elektronik hängen. Alleine schon weil er mit bis zu 2A angegeben ist (auf der Packung).
Da ich für Motor und Lenkung standard Bauteile für RC-Autos verwenden will, bleibt mir nur ein entsprechender Servo.
Ein Servo sollte ja, wenn er kein Signal bekommt, bei Stromzufuhr in Mittelstellung fahren, oder? Zumindestens hat der Miniservo das gemacht. Bei diesem Servo passiert einfach NIX ... Das meinte ich mit „reagiert nicht”.

@Dimension: ja, das sind Schrittmotoren, hatte ich auch überlegt (für den Antrieb) aber verworfen weil die Ansteuerung aufwendiger ist. Außerdem bräuchte ich einen btäßeren oder 2 Motortreiber.

Edit: ich werde den Servo morgen wieder zu Conrad bringen - mal sehen was die dazu sagen

Grüße,
LittleFox
« Letzte Änderung: 18. January 2012, 19:20 von littlefox »

erik.vikinger

  • Beiträge: 1 277
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #142 am: 19. January 2012, 19:47 »
Hallo,


das große Problem ist, dass es kein Datenblatt für den Servo gibt
Dann wird der eben nicht gekauft, ein Hersteller der mein Geld nicht möchte bekommt es auch nicht und fertig. Und ich glaube nicht das es keine Servomotoren gibt zu denen man auch ne anständige Doku bekommt.

Ein Servo sollte ja, wenn er kein Signal bekommt, bei Stromzufuhr in Mittelstellung fahren, oder?
Aha, die Servos die ich kenne haben genau 2 Anschlusspins und drehen sich in die eine Richtung wenn man eine negative Spannung anlegt und in die andere Richtung wenn man eine positive Spannung anlegt. Um das ganze dann in geordnete Bahnen zu bekommen benötigt man einen Drehwinkel-Sensor oder einen Quadratur-Signal-Geber und dann kann man diesen Motor mit Hilfe einer geeigneten Regelung in jede beliebige Position drehen lassen. Dein Servo scheint bereits eine interne Steuerung zu haben und die ist bestimmt anwendungsspezifisch (und daher für mich noch unbekannter als für Dich) und deswegen gehe ich davon aus das es dazu auch zumindest eine rudimentäre Dokumentation gibt.

Edit: ich werde den Servo morgen wieder zu Conrad bringen - mal sehen was die dazu sagen
Die werden Dir sagen das Du den Servo selber kaputt gespielt hast und es damit keine Garantie gibt, fertig.


Grüße
Erik
Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.

LittleFox

  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
    • LF-Net.org
Gespeichert
« Antwort #143 am: 19. January 2012, 19:58 »
Hi,

bei Modellbauservos ist die Ansteuerung immer schon drin. Die erwarten am Signal-Pin ein PWM Signal mit 50Hz. Mit einer Impulslänge zwischen 1 und 2ms kann man dann die Position regeln. 1,5ms ist die Mittelstellung.
Der Servo ist übrigens nicht kaputt, der fährt nur nicht automatisch in Mittelstellung. Leider sind von den mechanisch voll verfügbaren 180° nur ~100° verfügbar ... Als Lenkservo wird es aber reichen.
Ein Datenblatt gibt es aber wirklich nicht, wenn du es mir nicht glaubst, kannst du ja auch versuchen eins zu finden ;) Der Servo heißt "modelcraft MC-L530 MG"

Grüße,
LittleFox

erik.vikinger

  • Beiträge: 1 277
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #144 am: 19. January 2012, 20:08 »
Hallo,


bei Modellbauservos ist die Ansteuerung immer schon drin. Die erwarten am Signal-Pin ein PWM Signal mit 50Hz. Mit einer Impulslänge zwischen 1 und 2ms kann man dann die Position regeln. 1,5ms ist die Mittelstellung.
Da ich noch nie Modellbauautos gebaut habe weiß ich sowas natürlich nicht.

Der Servo ist übrigens nicht kaputt
Also wenn schon mal so viel Strom da durch geflossen ist das damit sogar eine Deiner breiten Leiterbahnen zerbrutzelt wurde (2A haben da bestimmt nicht gereicht) dann habe ich da so meine Zweifel, aber das ist natürlich nur meine rein private Meinung die auch keinerlei Anspruch auf ultimative Gültigkeit erhebt. Etwas kritisches tät ich diesem Servo mit Sicherheit nicht mehr anvertrauen.

Ein Datenblatt gibt es aber wirklich nicht, wenn du es mir nicht glaubst, kannst du ja auch versuchen eins zu finden
Ich glaube Dir ja das es zu diesem Servo keine Dokumentation gibt, ich frage mich nur warum Du den trotzdem gekauft hast? Das ist doch bestimmt nicht der einzigste Lenkservo auf dieser Welt, oder?


Grüße
Erik
Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.

LittleFox

  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
    • LF-Net.org
Gespeichert
« Antwort #145 am: 19. January 2012, 20:13 »
Hi,

das es zu diesem Servo kein Datenblatt im Internet gibt merkt man im Laden leider viel zu spät ...

Etwas kritisches bekommt der Servo sowieso nicht zu tun, ist ja nur der Lenkservo ;) Hab mir die Elektronik auch mal angeschaut: alles ok - zumindestens soweit ich es erkennen kann.

bei Modellbauservos ist die Ansteuerung immer schon drin. Die erwarten am Signal-Pin ein PWM Signal mit 50Hz. Mit einer Impulslänge zwischen 1 und 2ms kann man dann die Position regeln. 1,5ms ist die Mittelstellung.
Da ich noch nie Modellbauautos gebaut habe weiß ich sowas natürlich nicht.
Deswegen hab ich es ja geschrieben ;) Sind in der Industrie eben nicht sehr weit verbreitet.

Edit: Achja, die Stromversorgung läuft jetzt über einen 6V Schaltregler den es so fertig zu kaufen gibt. Der ist extra für Servos gemacht und wird zum Beispiel benötigt wenn man im Funkauto einen LiPo Akku benutzt. Im Modellbau sind die Servos ja alle für 4,8/6V ausgelegt. Ich hoffe mal das 5A reichen :)

Grüße,
LittleFox
« Letzte Änderung: 19. January 2012, 20:15 von littlefox »

LittleFox

  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
    • LF-Net.org
Gespeichert
« Antwort #146 am: 19. January 2012, 22:13 »
Hi,

den Servo kann ich jetzt komplett Regeln :)
Allerdings musste ich die Platine nochmal umbauen - da wird es bald die 1.1 geben ...
Die wichtigesten Änderungen sind dann Servosignal von PB3 nach PB2 (besseres Hardware PWM) und die Stromversorgung für den Servo.
Bei der Stromversurgung weiß ich aber leider immernoch nicht wie das mache ... :( Habt ihr eine Idee?
Ich könnte mir ja den Aufbau von dem Spannungsreglermodul abschauen - aber da sind ein paar ziemlich kleine SMD Teile dabei :/ könnte aber gerade noch so passen.

Grüße,
LittleFox - der morgen wieder mal Layouten wird (denk ich zumindestens ;))

LittleFox

  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
    • LF-Net.org
Gespeichert
« Antwort #147 am: 22. January 2012, 01:17 »
hi,

Version 1 ist zur hälfte fertig, die andere ach ich morgen/in den nächsten tagen. Werden diesmal 2 platinen - panel und controller. Die panel platine ist ja ziemlich unabhängig, damit spare ich bei der übernächsten version etwas geld ;)

Ich habe mal 3 fragen die ein wenig OT sind:
1. Darf ein usb gerät den strom vom zielsystem an den USB anschluss weitergeben?
2. Darf der über den USB ansxhluss empfangene strom an andere angeschlossene geräte weiterbegeben werden - in meinem fall springt die externe festplatte an weil sie denkt dass ich den rechner eingeschaltet habe ...
3. Darf von diesem strom die festplatten-LED (intern) leuchten???

Das fand ich alles etwas seltsam ... Was haltet ihr davon?

Grüße,
LittleFox

PS.: Handy - fehlende groß- und kleinschreibung bitte ignorieren

Svenska

  • Beiträge: 1 778
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #148 am: 22. January 2012, 17:18 »
Ein USB-Host versorgt das USB-Device mit maximal 5V/500mA. Wofür das Device den Strom benutzt, ist egal. Nur das Umgekehrte (also den USB-Host versorgen) sollte man lassen.

Gruß,
Svenska

LittleFox

  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
    • LF-Net.org
Gespeichert
« Antwort #149 am: 22. January 2012, 17:28 »
Hi,

genau das passiert aber: das Programmiergerät versorgt meinen Computer mit 5V von meiner Platine  :|

___
Version 1.1 ist fast fertig - mit Bluetoothmodul auf der Platine und Step-Down Regler für 5V :)

Grüße,
LittleFox

LittleFox

  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
    • LF-Net.org
Gespeichert
« Antwort #150 am: 22. January 2012, 20:49 »
Hi,

ich hab gerade v2 (waren ja doch größere Änderungen :D) in mein SVN Repo geschoben:
http://publicsvn.lf-net.org/RC-Control/

Wäre nett wenn ihr das wiedermal überfliegen könnt.
Die Werte für die Spule und die beiden Elkos für den Schaltregler hat mir ein Programm ("Switchers made Simple" von National) ausgespuckt. Die Bauteile sind auch alle zu bekommen.

Von 3,3V auf 5V (µC) brauch ich ja laut Datenblatt kein Pegelwandler. Ab 2,7V wird ein HIGH erkannt. Für die andere Richtung ist der 74LVX32D mit auf dem Board. Der kommt auch bei 3,3V Versorgung mit bis zu 7V klar.

Edit: ich sehe gerade dass ich die Control-Platine falsch exportiert habe. Werde ich nachher noch korrigieren.
Edit2: ^- gefixt

Grüße,
LittleFox
« Letzte Änderung: 23. January 2012, 19:36 von littlefox »

 

Einloggen