Autor Thema: Welche Compiler  (Gelesen 8347 mal)

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #20 am: 26. January 2012, 12:26 »
"ziemlich sicher" heißt, dass du es nicht weißt. Und damit auch nicht, ob VBox oder dein Code schuld ist.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

FlashBurn

  • Beiträge: 844
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #21 am: 26. January 2012, 12:28 »
Zitat von: taljeth
"ziemlich sicher" heißt, dass du es nicht weißt. Und damit auch nicht, ob VBox oder dein Code schuld ist.
Warum läuft der Code dann überall anders?! Zumal ich soweit war, dass VBox Probleme mit "push gs" hatte, sobald die Instruktion auskommentiert war, lief der Code. Weiter habe ich nicht geguckt, da VBox auch sonst mehr Probleme macht als alles andere.

TheThing

  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #22 am: 26. January 2012, 13:51 »
Wenn VBox Probleme mit "push gs" hatte, klingt das eher nach einem komplexeren Problem in deinem Code. Schließlich funktionieren fast alle anderen x86/x86_64 OS in VBox (einzig tyndur brauchte ein "nodma"), die Wahrscheinlichkeit ist daher ziemlich gering, dass es an VBox liegt.
Ich hatte mit VBox trotz umfangreicher Nutzung nie Probleme (hab sogar neulich mit nem Server in VBox auf einem Rechner über PXE Ubuntu installiert) und kann es daher auch empfehlen. Zum Debuggen ist VBox natürlich nicht das Gelbe vom Ei, aber das ist ja klar.

@stultus: Ich blieb damals unter Windows aus zwei Gründen: Zum einen ist 90% meiner restlichen Software Windows-spezifisch, bei einem Großteil davon handelt es sich um Spiele, die unter wine nicht vernünftig laufen. Zum anderen gab (und gibt) es keine gute IDE für FreeBASIC unter Linux. Wobei bei mir jetzt Geany als Notlösung herhält.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #23 am: 26. January 2012, 14:23 »
Bugs in der Virtualisierungssoftware sind nie völlig ausgeschlossen (die werden halt hauptsächlich mit Windows und Linux getestet, und wenn man diese ausgetretenen Pfade verlässt, kommt man in weniger gut getestete Codepfade). Aber wenn man nicht ganz genau sagen kann, woran es liegt und warum die Virtualisierungssoftware das nicht richtig macht, dann würde ich immer auf einen Bug im Kernel tippen.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

Sannaj

  • Beiträge: 103
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #24 am: 11. February 2012, 13:42 »
Zum anderen gab (und gibt) es keine gute IDE für FreeBASIC unter Linux. Wobei bei mir jetzt Geany als Notlösung herhält.
Was muss den eine Gute IDE können, so was wie FBEdit? Ich hab mit der Kombination FreeBasic und Geany unter Linux eigentlich keinen Probleme. Eventuell musst du Autovervollständigungsbeschreibungen FreeBasic-Configurationsdatei ändern, aber sonst.

DesL

  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #25 am: 11. February 2012, 14:29 »
ne gute IDE braucht vi und bash ;D

TheThing

  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #26 am: 11. February 2012, 15:58 »
Was muss den eine Gute IDE können, so was wie FBEdit? Ich hab mit der Kombination FreeBasic und Geany unter Linux eigentlich keinen Probleme. Eventuell musst du Autovervollständigungsbeschreibungen FreeBasic-Configurationsdatei ändern, aber sonst.
Naja, Geany geht, ich fühle mich halt einfach nicht wohl damit. Ich bevorzuge eigentlich FBIde aber unter wine macht das irgendwie keinen Spaß. Es gab vor einiger Zeit ein vielversprechendes IDE-Projekt mit Linux-Port, scheint aber nicht mehr weiterentwickelt zu werden.

Und jetzt genug OT ;)

 

Einloggen