Autor Thema: Ohne Disketten laufwerk ?!?  (Gelesen 5508 mal)

Saberforce

  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« am: 09. March 2004, 14:46 »
Hi

Ich habe da mal eine kleine frage ich habe seit kurzen einen neuen
Pc und habe leider kein disketten laufwerk mehr :( kann man einen
bootloader auch ohne disketten laufwerk zum laufen bringen ?!?
wenn ja wie geht das (Ich habe bereits Bochs versucht nur da brauch
ich anscheinend auch eine diskette)

ich bin für jede hilfe dankbar :)

gruß Saber

TeeJay

  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • http://www.jay-code.de
Gespeichert
« Antwort #1 am: 09. March 2004, 16:55 »
Du kannst bochs so konfigurieren, das er von einem DIsketten-Image bootet.
Das ist praktisch ein komplettes Abbild einer Diskette in einer Datei.

Ich bin gerade Dabei ein Tool zu schreiben, mit jenem man ein solches Abbild erzeugen und darauf zugreifen kann, als ob es eine gewöhnliche Diskette wäre.

Allerdings kann das noch einn bisschen dauern, weil das ganze nicht so ganz einfach ist.
----------------------
Redakteur bei LowLevel

lobmann

  • Beiträge: 243
    • Profil anzeigen
    • http://www.fallek.de.vu
Gespeichert
« Antwort #2 am: 09. March 2004, 16:56 »
Jein also die Bootloader die hier ín den Tuts programmiert werden definitiv nicht weil der der im 1. Tut benutzt wird die physikalische Struktur der Diskette vorraussetzt ne Festplatte funktioniert ein wenig anders. Der Bootloader von TeeJay könnte mit einiger Modifikation auch auf Festplatten funktionieren die mit FAT16 formatiert sind, FAT32 vielleicht auch, allerdings funktioniert FAT32 ein wenig anders wie FAT12 das für Disketten verwendet wird. Ich würde dir also empfehlen GRUB zu benutzen den kann man nämlich in den MBR der Festplatte schreiben. In Tut 5 würd ja auch gezeigt wie man einen GRUB kompatiblen Kernel bastelt, Außerdem kannst du auch das OS was du bereits hast bequem weiter verwenden.
Man kann doch nem alten Mann nicht in den Bart spucken und sagen es hat geschneit

Saberforce

  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #3 am: 09. March 2004, 17:08 »
also erstmal danke für die antworten

hmm wie soll das genau funktionieren mit boch (irgendein hinweis
im Manual ?)und ja das mit grub ich habe grub bereits nur hat sich
nach der grafikarten installation meine linux partition leider
verabschiedet so dass ich auf windows angewiesen bin und da ich
mir sicher bin das man von windows auf grub nicht ? zugreifen kann
(kann auch sein das ich mich irre wenn ja berichtigt mich)
also wird das mit boch wohl meine einzige möglichkeit sein

hmm naja ich schaun wa ma


gruß Saber

TeeJay

  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • http://www.jay-code.de
Gespeichert
« Antwort #4 am: 09. March 2004, 17:46 »
Hi.

In deiner Config-File für Bochs muss eine Zeile enthalten sein die in etwas wie folgt aussieht:

floppya: 1_44=Floppy.img, status=inserted

Damit gibst du an, das Bochs ein Diskettenlaufwerk (a:) emulieren soll. Der Inhalt der Diskette ist in der Datei "Floppy.img".
Das Problem daran ist bis jetzt halt noch, das es etwas umstänlich ist die Image Datei mit Daten zu befüllen und gleichzeitig die Struktur einer Diskette darin zu wahren.
Daher auch meine Bemühungen ein entsprechendes Tool zu schreiben.

Einen Bootloader direkt in den MBR zu schreiben würde ich nicht empfehlen. Da kann ruck zuck was daneben gehen und man sieht sein OS nicht wieder.
(Es sein denn lobmann meine eine Festplatte die von bochs emuliert wird. Dann hab ich das falsch verstanden.)
----------------------
Redakteur bei LowLevel

JensFZ

  • Beiträge: 96
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 09. March 2004, 18:12 »
Hiho.

Zum erstellen eines Images, könnte mann WinImage (http://www.winimage.com/winimage.htm) verwenden. Allerdings hatte ich auch schon mal ein paar prob's damit gehabt, als ich keinen FAT12 Bootloader genommen hatte. Kann aber sein, dass die mitlerweile auch sowas in der neusten Version zulassen.

MfG JensFZ
 

stultus

  • Beiträge: 486
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #6 am: 09. March 2004, 20:30 »
Nagut, ich steuer auch ne antwort bei ;) Vielleicht kann man den Bootloader auf CD Schreiben??? Booten von cd geht ja, ist nur die frage wie du dein programm in den Bootsector von einer CD bekommst. Glaube Nero hat ne Funktion für Boot-CD's, hab mir die aber nich angesehn.
Ansonsten, wie oben geschrieben, nehm irgendeinen Emulator
MSN: planetconquestdm@hotmail.de
ICQ: 190-084-185

... Wayne?

Saberforce

  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #7 am: 09. March 2004, 21:54 »
nochmal danke für die antworten

das mit bochs habe ich nun mal versucht sieht auf jedenfall
vielversprechend aus aber auch irgendwie verwirrend wie kriege
ich nun die daten von meinem image auf das vom disketten laufwerk
das muss ja irgendwie gehen
Das mit WinImage habe ich auch mal getestet hat auch eigentlich
alles gut geklappt nur Boch hat das Image danach anscheinend
nicht mehr als Diskette erkannt (?!?) Nero sieht eigentlicht ganz
gut aus im Experten Modus kann man 1.44Mb disketten Emulieren
und wenn ich damit eine Cd-rw mit brenne klappts vielleicht ich muss
nur noch folgendes wissen

Lade Segment der Sektoren: 07C0 <--oder muss was anderes angegeben werden ?

Anzahl zu Ladender Sektoren: 1    <-- W.o

ich bin mir aber nicht sicher ob das auf cd mit dem booten komplett anders
aussieht ?

naja es scheint ja doch noch ein paar mehr möglichkeiten als nur
disk zu geben ;)

greetz Saber

TeeJay

  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • http://www.jay-code.de
Gespeichert
« Antwort #8 am: 09. March 2004, 23:14 »
Alloa.

Ich hab eben noch ein paar gute Fortschritt mit meinem Image-Tool gemacht.

Vielleicht bekomme ich es morgen soweit das es läuft. Damit könnte dir evtl abgeholfen werden.

Ich bräuchte dann eh Leute die das Testen :)
----------------------
Redakteur bei LowLevel

Saberforce

  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #9 am: 12. March 2004, 17:44 »
hi

ja das wäre auf jeden fall schön und testen
tu ich´s auch gerne :)


danke schon im vorraus

gruß Saber

TeeJay

  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • http://www.jay-code.de
Gespeichert
« Antwort #10 am: 12. March 2004, 18:06 »
Also das Proggie sieht soweit schonmal ganz gut aus.
Ich kann das Image schon formatieren, verzeichnisse anwählen und den Verzeichnisinhalt anzeigen.

Jetzt bin ich grad dran Verzeichnisse zu erstellen und zu löschen.
Dannach kommt noch ne Funktion um eine binäre datei in den Bootsektor zu schreiben, Dateien zu kopiere/löschen/verschieben und schliesslich noch ne Funktion mit jener man das Image auf eine Diskette übertragen kann und umgekehrt.

Also is noch ein bissl zu tun.
----------------------
Redakteur bei LowLevel

mastermesh

  • Beiträge: 341
    • Profil anzeigen
    • http://www.kostenloser-laptop.de/
Gespeichert
« Antwort #11 am: 12. March 2004, 20:09 »
@TeeJay
So wie ich das sehe, schreibst du das Tool für FAT12-Dateisysteme... hmmm, die Arbeit könntest du dir eigentlich sparen. Es gibt ja MTools (auch für Wind0ws).

BigOlly

  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #12 am: 10. April 2004, 23:43 »
Hi Leut's :)

Wie wäre es denn mal mit einer gaaaanz einfachen Lösung für alle die kein Diskettenlaufwerk mehr haben...:

Kauft Euch eins! ;)

Beispiel: Diskettenlaufwerk 1,44MB bei Alternate  11,- Euro

Das Floppykabel gehört ja meisst zum Motherboard so das man sich ratz-fatz eins eingebaut hat.

ODER:
Für alle die ihrem Rechner nicht öffnen wollen, oder wenn kein Laufwerks-Schacht zur Verfüngung steht:

Diskettenlaufwerk 1,44MB extern für USB  26,- Euro bei Alternate.

Die USB-Version ist allerdings nur für Bochs praktikabel weil ja erstmal ein Treiber für USB installiert sein muss bevor man das Diskettenlaufwerk sieht.


Noch ein Tip:
Wenn jemand von Euch ein Bios auf seinem Board hat welches das booten von USB unterstützt, dann könnte man sogar einen USB-Speicherstick für seine Bootloader- und Kernal-Experimente verwenden....  aber das hab ich selber noch nicht ausprobiert.

:)
====================================================
Zitat: "Es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht."
(würde mich ja mal interessieren ob jemand weiß woher dieser Satz stammt...)

Saberforce

  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #13 am: 12. April 2004, 13:16 »
hmm kaufen nur zum Lernen ?!!? das lohnt sich einfach nicht
mehr für mich hätte ich vor ein Open Source OS zu entwerfen
würde ich über einen kauf nachdenken doch so kenne ich kaum
noch ein Programm das Disketten braucht (ich weiss nartürlich
auch nicht alles also wenn ich falsch liege berichtigt mich)Das
mit dem USB ist so ne sache da es über USB läuft und so nicht
beim Starten des Rechners angesprochen kann


naja aber vielleicht hole ich mir doch nochmal eins mal schauen


gruß Saber

lobmann

  • Beiträge: 243
    • Profil anzeigen
    • http://www.fallek.de.vu
Gespeichert
« Antwort #14 am: 12. April 2004, 15:01 »
Naja auch wenn man nur lernen will muss man schon ma was investieren und so nen diskettenlaufwerk is ja nun wirklich nich teuer.
Man kann doch nem alten Mann nicht in den Bart spucken und sagen es hat geschneit

TeeJay

  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • http://www.jay-code.de
Gespeichert
« Antwort #15 am: 12. April 2004, 15:23 »
Also meine Rechner haben bisher immer (und werden auch in der Zukunft) ein 1,44 MB Diskettenlaufwerk haben.

Alleine für Ghost (für Images) brauch ich eins. Und selten nimmt man auch mal Quellcode von daheim mit in die Uni.
Und 12 Euro (so teuer war meins) hab ich bei nem Rechner der in die 1000 geht allemal :)
----------------------
Redakteur bei LowLevel

The-Programmerfish

  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #16 am: 12. April 2004, 16:06 »
@ BigOlly:

Ich hab'n Notebook ohne Diskettenlaufwerk und hab mir ein externes (über USB) dazugekauft und Bochs greift ohne USB-Treiber ohne Probleme drauf zu (Ich hab DOS 5.0 und Win 3.1 mit nem Bootmanager ohne Emulator drauf laufen, und das Diskettenlaufwerk funktioniert trotzdem)
<- Verhasst, Verdammt, Vergöttert

kleiner

  • Beiträge: 131
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #17 am: 12. April 2004, 17:17 »
Wie greift Bochs überhaupt drauf zu?
Unter Linux über ein Device und unter Windows über A:?
Weil dann könnte man unter Linux einfach nen symbolischen Link von fd0 oder fd1 auf das Image der Floppy legen, oder?

BigOlly

  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #18 am: 12. April 2004, 20:09 »
Unter Windows ist es doch einfach. Die Treiber für das USB-Floppy hat Windows selber. Windows ist doch sozusagen die Umgebung auf der Bochs läuft. Und alle Resourcen die Windows hat kann Bochs nutzen um einen PC zu emulieren.
Bochs greift ja nicht wirklich auf die Ports des PCs um das Floppy anzusprechen. Nur innerhalb von Bochs wird ein Bios emuliert (genau wie alles andere) und dort ist dann halt das Floppy vorhanden.

Was Linux betrifft bin ich nicht so bewandert. Aber das dürfte dort ähnlich finktionieren.
====================================================
Zitat: "Es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht."
(würde mich ja mal interessieren ob jemand weiß woher dieser Satz stammt...)

Another Stupid Coder

  • Beiträge: 749
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #19 am: 18. April 2004, 16:23 »
Zum Kaufen: In so alt-Pc-Läden gibts manchmal sogar alte Floppys um 0,5 - 3€ also billiger geht's nimmer. Auch wenn ich mir gleich ein neues kaufen würde...

 

Einloggen