Autor Thema: Linux-PC  (Gelesen 3740 mal)

elfish_rider

  • Beiträge: 293
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« am: 02. January 2006, 11:51 »
Ich schaue mich bei eBay nach einem günstigen PC mit Linux-kompatibler Hardware. Welche technischen Daten sollte der haben, dass ich einigermassen (oder besser) damit arbeiten kann?

Ich werde wahrscheinlich Ubuntu benutzen, wäre aber froh, wenn jede Distro laufen würde.

Reicht so ein Pentium III mit 256 MB RAM und 10 GB HD?

SSJ7Gohan

  • Beiträge: 398
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #1 am: 02. January 2006, 12:37 »
Ja, das sollte reichen, eventuell ist aber eine größere HD sinnvoll.

Legend

  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
    • http://os.joachimnock.de
Gespeichert
« Antwort #2 am: 02. January 2006, 13:16 »
Nun ja, KDE und Gnome sind mit 256 MB schon eine Sache. Es geht aber ...
*post*

DarkThing

  • Beiträge: 652
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #3 am: 02. January 2006, 14:13 »
Kommt natürlich drauf an was du machen willst. Für einfache Office-Sachen oder Programmieren sollte das reichen, aber mit besserer Hardware wirst du mehr Spaß haben.
Also 1GHz, 512MB RAM, 20-30GB HDD sind eigentlich für alles ausreichend.

SSJ7Gohan

  • Beiträge: 398
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #4 am: 02. January 2006, 14:31 »
Also,  Prozessor und RAM reichen IMHO zum Arbeiten. (Office, Programmieren usw.)
Bis vor zwei Monaten habe ich auch an einem 1,6 GHZ (Pentium 4) 256 MB RAM PC gearbeitet.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 02. January 2006, 18:44 »
Viel mehr als das absolute Minimum sind 256 MB aber wirklich nicht. Ja, es geht natürlich irgendwie, aber sobald KDE, irgendeine Java-IDE und meinetwegen noch Mozilla oder vielleicht OpenOffice gleichzeitig laufen sollen, macht es keinen Spaß mehr. Wer irgendwas mit Servlets/JSPs macht, hat schomal mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit erstere Variante am Laufen.

Lieber woanders sparen, aber RAM sollte schon genug dabei sein. Zu viel kann man davon sowieso nicht haben. ;)
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

Legend

  • Beiträge: 635
    • Profil anzeigen
    • http://os.joachimnock.de
Gespeichert
« Antwort #6 am: 03. January 2006, 16:07 »
IBM Websphere bekommste mit 256MB kaum gestartet ...
*post*

Osbios

  • Beiträge: 247
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #7 am: 04. January 2006, 17:46 »
Kommt natürlich auf die Software an, die auf dem System laufen soll.
Linux selber lauft auch auf einem 386 mit 8 MB Ram.  :wink:

Ich empfehle einen kleine Windowsmanager wie IceWM, dann bleibt mehr Speicher für andere Programme übrig.
db 0x55AA

Another Stupid Coder

  • Beiträge: 749
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #8 am: 28. January 2006, 16:55 »
Also mein bester PC ist mein Athlon mit 1Ghz und 256Mb SD-RAM, Grafikkarte ist jetzt wieder 'ne ATI Rage 128, weil meine Nvidia gerade kaputt geworden ist. Das reicht mir völlig zum arbeiten. Ich benutze aber auch ( sowohl unter Linux als auch unter NetBSD ) ion3 als WM, der ist ziemlich klein. Außerdem brauche ich außer Firefox/Thunderbird/Mozilla keine große Software...
Als ich mit Gnome, KDE,... arbeitete, luden die Dinge schon oft langsam...vor allem bei KDE, bei GNOME gings besser.

Osbios

  • Beiträge: 247
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #9 am: 28. January 2006, 19:28 »
In ion muss man sich aber erst reinlernen. :P
Ist aber bei Laptops sehr effizient!
db 0x55AA

Another Stupid Coder

  • Beiträge: 749
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #10 am: 28. January 2006, 20:01 »
Nicht nur bei Laptops, ich habs eben am Desktop...aber dafür bleibt mir die Maus erspart.

Und du musst dich nicht "reinlernen", du kannst das Lernen auch ion überlassen, indem du die Configs so einstellst, wie du es willst ;)

 

Einloggen