Autor Thema: VT-X, VirtualBox und MAC OS  (Gelesen 12151 mal)

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« am: 03. May 2011, 18:00 »
Hallo,

ich möchte das Betriebssystem MAC OS 10.6 auf meinem Computer laufen lassen. Hab dazu mal ein Image
von VirtualBox bekommen. Beim Starten der virtuellen Maschine erscheint allerdings immer die Meldung :
Zitat
VT-X/AMD-V-Hardwarebeschleunigung ist auf ihrem System nicht verfügbar. Einige Gäste benötigen dieses
Feature, und werden ohne nicht ordnungsgemäß ausgeführt
Dann bricht die virtuelle Maschine ab.


Hab mich schon schlau gemacht und mein Prozessor unterstützt leider noch keine VT-X - Emulation.

Kann man VT-X irgendwie auf einer virtuellen Maschine emulieren ?

Wird VT-X zur Installation des MAC OS 10.6 benötigt ?

PS: VT-X ist anscheinend eine neue Virtualisierungstechnologie, eine Art Erweiterung der VT-Technologie der Intel-Prozessoren.

Freundliche Grüße und vielen Dank,
bscreator

sfan

  • Beiträge: 94
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #1 am: 03. May 2011, 18:13 »
ich möchte das Betriebssystem MAC OS 10.6 auf meinem Computer laufen lassen.
Hatte ich auch vor
Zitat von Thread http://forum.ubuntuusers.de/topic/mac-os-x-mit-qemu-system-ppc/ von regiedie1.:
Zitat
[...]
BTW: Sollte das ein aktuelles 10.6 etwa sein, wird auch das nicht ohne Weiteres laufen, da hat Apple Hürden für Nicht-Macs eingebaut, [...]
Wird VT-X zur Installation des MAC OS 10.6 benötigt ?
So weit ich weiss, nein.
Die Meldung kannst du ignorieren, aber danach klappt es bei mir nicht
« Letzte Änderung: 30. April 2013, 23:00 von sfan »

Svenska

  • Beiträge: 1 792
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #2 am: 03. May 2011, 18:21 »
Du kannst auf einem PC legal kein MacOS X laufen lassen, auch in einer Emulation ist das m.W. nicht erlaubt.

Soweit ich weiß, brauchst du VT-X bei VirtualBox, wenn das Betriebssystem den Ring 1 benutzt (wie dies OS/2 tut), denn der wird sonst von VirtualBox benutzt, um den Gast-Ring-0-Code auszuführen.

Qemu's PPC-Emulation ist leider nicht ausreichend für irgendein MacOS (es gibt ein GSoC-Projekt für MacOS >= 8.5), ob die mac68k-Variante ausreicht, bezweifle ich (das wären System 6 bis System 8). Am ehesten wirst du mit der x86-Variante Erfolg haben.

Was willst du eigentlich mit OSX? ;-)

Gruß,
Svenska

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #3 am: 03. May 2011, 20:28 »
Soweit ich weiß, ist es von Apple ausdrücklich erlaubt, OS X auf einem Apple-Rechner in einer VM zu starten. Auf einem Nicht-Apple-Rechner zwar nicht, aber inwieweit diese Einschränkung in Deutschland rechtlich wirksam ist, ist fraglich.

Und qemu emuliert SVM, aber du willst keine virtuelle Maschine innerhalb von qemu laufen lassen. qemu ist ja schon so recht zäh.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #4 am: 04. May 2011, 09:45 »
Hallo,

Zitat
Die Meldung kannst du ignorieren, aber danach klappt es bei mir nicht
Wenn ich die Meldung ignoriere, bricht er bei mir trotzdem ab.

Zitat
Was willst du eigentlich mit OSX?

Mit XCode Applikationen für das iPhone schreiben und mit dem iPhone - Simulator testen.

Zitat
Wird VT-X zur Installation des MAC OS 10.6 benötigt ?
So weit ich weiss, nein.
Also ist der im realen Computer verbaute Prozessor unabhängig davon, oder ?

Zitat
Am ehesten wirst du mit der x86-Variante Erfolg haben.
Also die x86-Variante von MAC OS 10.6 kaufen ?


Ist es besser, das ganze mal unter VMWare zu testen, oder was würdet ihr machen ?
(außer mein neues Laptop gegen ein Laptop mit VT-X-Unterstützung umzutauschen)

Gruss,
bscreator

TheThing

  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #5 am: 04. May 2011, 09:59 »
Ich hatte mich mal vor einiger Zeit damit beschäftigt.
Die x86 Variante von MacOS X stellt bestimmte Anforderungen: Laut einiger Leute ist in der Hardware des Macs ein Key drin, den der Installer anfordert und ohne den das Setup nicht funktioniert. Man braucht also einen manipulierten Installer.
Dann ist da noch die Voraussetzung dass man von EFI aus bootet, da gibt es dann auch manipulierte Setup-DVDs für und spezielle Bootloader, die es auch von einem normalen BIOS aus ermöglichen, OS X zu booten.

OS X auf einem Mac virtualisiert laufen zu lassen ist erlaubt, allerdings muss da die VM das "durchreichen" des Hardware-Keys unterstützen (VirtualBox kann das seit einiger Zeit).

OS X auf einem normalen Rechner geht zwar, aber du verletzt damit Mehrfach die Bedingungen von Apple, denn du lässt es dann auf nicht-Apple-Hardware laufen und du musst das OS mehrfach manipulieren.

Ich würde dir also davon abraten, denn es ist definitiv illegal.
Außerdem ist es extrem wählerisch was die Hardware angeht, so funktionieren mit dem derzeit genknackten OS X nur Intel Core 2 Prozessoren.

Btw: VT-X bezeichnet nicht eine Erweiterung der Virtualisierungstechnologie, es ist die Virtualisierungstechnologie von Intel.

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #6 am: 04. May 2011, 10:31 »
OS X auf einem Mac virtualisiert laufen zu lassen ist erlaubt, allerdings muss da die VM das "durchreichen" des Hardware-Keys unterstützen (VirtualBox kann das seit einiger Zeit).
qemu kann das Ding auch emulieren.

Zitat
Ich würde dir also davon abraten, denn es ist definitiv illegal.
Wenn du "definitiv" sagst, hast du dazu Quellen? (Also nach deutschem Recht)
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

erik.vikinger

  • Beiträge: 1 277
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #7 am: 04. May 2011, 10:55 »
Hallo,


ich glaube nicht das es illegal ist ein legal gekauftes OS X auf einem beliebigen PC zu installieren. Auch der enthaltene Lizenzvertrag dürfte da kein echtes Hindernis sein (schon weil Du ja bei der Installation gezwungen wirst diesem zuzustimmen).

Es ist ja wimre auch legal störrische Software zu manipulieren um die zugesicherten (und auch bezahlten) Produkteigenschaften überhaupt nutzen zu können. Wenn man z.B. Probleme mit einem Dongle hat ist es wohl legal die Dongle-Abfrage zu überbrücken um die Software auch anständig benutzen zu können, solange man ansonsten auch legal über die Software verfügt.


Grüße
Erik
Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #8 am: 04. May 2011, 11:45 »
Hallo,
hab ja die Software legal erworben. Also warum sollte ich dann mit einer Nicht-MAC-Installation dagegen verstoßen ?

Zitat
Außerdem ist es extrem wählerisch was die Hardware angeht, so funktionieren mit dem derzeit genknackten OS X nur Intel Core 2 Prozessoren.

Btw: VT-X bezeichnet nicht eine Erweiterung der Virtualisierungstechnologie, es ist die Virtualisierungstechnologie von Intel.
Aber meine CPU unterstützt ja die VT von Intel. Warum unterstützt er dann die VT-X nicht ?

Also ist es möglich, eine Installation auf einem nicht VT-X-PC vorzunehmen, oder ?


Vielen Dank,
bscreator

TheThing

  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #9 am: 04. May 2011, 16:19 »
Zitat
Wenn du "definitiv" sagst, hast du dazu Quellen? (Also nach deutschem Recht)

Hier: http://dejure.org/gesetze/UrhG/95a.html

Hallo,
hab ja die Software legal erworben. Also warum sollte ich dann mit einer Nicht-MAC-Installation dagegen verstoßen ?

Weil Apple dir das nicht erlaubt:
Zitat
A. This License allows you to install and use one copy of the Apple Software on a single Apple-labeled computer at a time.
http://store.apple.com/Catalog/US/Images/MacOSX.htm
« Letzte Änderung: 04. May 2011, 16:22 von TheThing »

Svenska

  • Beiträge: 1 792
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #10 am: 04. May 2011, 16:30 »
Hallo,

hab ja die Software legal erworben. Also warum sollte ich dann mit einer Nicht-MAC-Installation dagegen verstoßen ?
Dann installiere es auf einem Mac und alles ist im grünen Bereich. ;-)

Also ist es möglich, eine Installation auf einem nicht VT-X-PC vorzunehmen, oder ?
Du brauchst immernoch keine fett markierten Fragen.

Meine Antwort auf deine Frage lautet: Hängt vom Emulator und dem verwendeten Image ab. Grundsätzlich ja. Aber mMn nicht legal.

Gruß,
Svenska

kevin

  • Administrator
  • Beiträge: 2 767
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #11 am: 04. May 2011, 16:58 »
Zitat
Wenn du "definitiv" sagst, hast du dazu Quellen? (Also nach deutschem Recht)

Hier: http://dejure.org/gesetze/UrhG/95a.html
Das Urheberrecht befasst sich nicht mit der Nutzung, also passt der Paragraph hier nicht.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

bscreator

  • Gast
Gespeichert
« Antwort #12 am: 04. May 2011, 17:13 »
Hallo,

Zitat
Dann installiere es auf einem Mac und alles ist im grünen Bereich.
Nun, als Student hab ich zu Hause keinen Goldesel, aber wenn du den mir finanzieren willst, hab ich nichts dagegen.
Und wenn ichs aufm Mac installieren wollte, hätt ich nicht diese Frage gestellt.

Ist nett, dass ihr mir Fragen bzgl. des juristischen Schwachpunktes stellt und sucht, aber diese Zeit wäre (von mir aus gesehen)
in die Lösung der Frage besser investiert. Jedenfalls hat mein Prof hat mir zugestimmt, dass es legal ist. Aber bitte,
keine juristischen Fragen mehr (oder verschieben ins Forum "Juralevel").

Wäre auf jeden Fall super, wenn ichs zuhause installieren könnte. Hab jedoch schon etliche Seiten überprüft,
aber da kommt immer dasselbe raus. Beim einen klappts, beim anderen nicht.







TheThing

  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #13 am: 04. May 2011, 17:20 »
Ok, aber selbst wenn der Paragraph nicht passt, verbietet es immernoch die Lizenz von OS X. Denn um es lauffähig zu bekommen, musst du es modifizieren, und das ist nach Abschnitt 2c der Lizenz eindeutig verboten, da kann auch ein Prof nichts dran ändern.

Selbstverständlich bin auch ich daran interessiert dir zu helfen, die Frage ist nur, ob dein Vorhaben auch legal ist, denn sonst darf man dir gar nicht helfen.
« Letzte Änderung: 04. May 2011, 17:23 von TheThing »

stultus

  • Beiträge: 486
    • Profil anzeigen
Gespeichert
« Antwort #14 am: 04. May 2011, 18:51 »
Einzelne Abschnitte einer Lizenz können durchaus nach nationalem Recht ungültig sein, siehe halt genau diese Einschränkungen grade bei Software, "entspricht nicht dem beschriebenen". Was ich nicht weiß ist inwiefern das Modifikationen zur Korrektur legalisiert.

Zur Installation von OS X auf nem x86 - generell möglich, aber halt mit bereits erwähnten Problemen. Generell bräuchtest du halt nen System mit EFI, und bist was sonstige Hardware angeht relativ eingeschränkt - je näher an nem Original-Intel-Mac desto besser, sonst siehts aufjedenfall schlecht aus.
Falls du dich entscheidest eine der modifizierten Versionen einzusetzen (ohne dass ich da jetzt über (Il-)legalität spekuliere, am besten vorher selber überprüfen bevor du dir da ärger einhandelst ;) Aber Besitz einer Originallizenz ist so oder so Pflicht, damit es auch nur chancen hat legal zu sein) - der Suchbegriff lautet "Hackintosh". Genügend Installationsanleitungen sollten sich da ohne weiteres finden lassen. Dass das jetzt nur mit Core 2 läuft halte ich mal für nen Gerücht, hab selber schon solche Installationen auf AMD (Athlon64) gesehen, es hat also zumindenst irgendwann mal funktioniert.

Und zur Legalität von Hilfe: Ohne da jetzt Hintergrundwissen zu haben würd ich trotzdem behaupten, solange es nur um reine Informationen geht - kein modifiziertes Datenmaterial, dürfte das alles problemlos drin sein. Um mal nen Beispiel anzuführen - ne Bombe zu bauen ist definitiv illegal, trotzdem kann man problemlos dokumentieren, recherchieren, sogar lehren (siehe Schule & Atomphysik) wie eine funktioniert. Und übertragen ist das doch das worum es hier grade geht - das ob und wie es möglich ist. Praktische Umsetzungen sind Privatsache, solang das keiner empfiehlt (was wiederum "Anstiftung zur Begehung einer Straftat" o.Ä. sein könnte).
MSN: planetconquestdm@hotmail.de
ICQ: 190-084-185

... Wayne?

 

Einloggen